logo-neu
dekanat
logo_bistum_trier1
logo-malteser
messdiener
Ökumene
Impressum-12

 Aktualisierung:  13.09.2017


Vortragsreihe zum 500. Reformationsjubiläum

2017 ist das erste Reformationsjubiläum und -gedenken im ökumenischen Zeitalter.
Deshalb  laden  die  beiden  Bad  Sobernheimer  Kirchengemeinden  zu einer Vortragsreihe ein, die sich mit den historischen und theologischen Ursachen der Spaltung unserer Kirche auseinandersetzt und zugleich danach fragt, wo wir in unserem ökumenischen Bemühen heute stehen.

Herzlich willkommen !

Für die 

evangelische Kirchengemeinde:                katholische Kirchengemeinde:
  Pfarrer Christian Wenzel                             Dechant Günter Hardt

 

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Veranstaltungen:


Mittwoch, 15. Februar, 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindezentrum:
Reformation in der Geschichte – Tore zur Neuzeit
(Pfarrer i.R. Wolfgang Piechota)
 


Mittwoch, 17. Mai, 19.30 Uhr, Malteserkapelle:
Theologische Entscheidungen der Reformation und ihre  Bedeutung für das aktuelle interkonfessionelle Gespräch
(Oberkirchenrätin Barbara Rudolph)
 


Mittwoch, 18. Oktober, 19.30 Uhr, Malteserkapelle:
Verantwortung der Adelsfamilien in unserem (Nahe-)Land für die Spaltung der Kirche –  Wie gehen wir heute damit um?
(Philippa Prinzessin zu Salm-Salm, geb. Castell-Castell und  Michael Prinz zu Salm-Salm)

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 


Seit mehr als zehn Jahren existiert in der Stadt Bad Sobernheim ein so genannter Sachausschuss Ökumene, dem neben den beiden Pfarrern Mitglieder des Presbyteriums der evangelischen Kirchengemeinde und des Pfarrgemeinderates von St. Matthäus angehören.

Ein wesentliches Ergebnis der gemeinsamen Arbeit stellt die Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung dar, die im Januar 2006 von den Verantwortlichen in einem feierlichen Rahmen unterzeichnet wurde.
Darin wurden Grundsätze unserer geschwisterlichen Beziehung fest gehalten, die unabhängig von den agierenden Verantwortlichen Geltung haben sollen im Umgang der beiden christlichen Kirchen dieser Stadt.

Wesentliche, konkrete Inhalte:

  • der Gottesdienst am Weltgebetstag der Frauen
  • der Gottesdienst zum Gedenken an die Synagogenbrände am 9. November
  • Schulgottesdienste an der Grund- und Realschule und am Gymnasium
  • monatliche Taize-Andachten
  • ein ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag
  • gemeinsame Stellungnahmen zu gesellschaftlichen Themen
  • Erwachsenenbildungsseminare
  • Ökumenische Sozialstation
  • Hauptamtliche Dienstgespräche


Darüber hinaus finden regelmäßig Kinder-Bibel-Tage und Bibel-Lese-Nächte statt.


Der o.a. Sachausschuss Ökumene trifft sich regelmäßig, um theologisch und gesellschaftlich relevante Themen zu erörtern.
Er hat einen Flyer zum Thema Sterben, Tod und Begräbnis erarbeitet. [Download]




Von katholischer Seite ist Dechant Günter Hardt der Ansprechpartner.


 

 

Matthias-Kirche
  Matthiaskirche (evgl.)

 

Matthäus-Kirche
  St. Matthäus (kath.)